Aufgaben der Schilddrüse

Die Schilddrüse liegt im vorderen Halsbereich dicht unterhalb des Kehlkopfs und hat die Form eines Schmetterlings. Im Normalzustand ist sie von außen nicht sichtbar und nur für Geübte tastbar.

Ihre Aufgabe besteht darin, Jod aus dem Blut aufzunehmen und die lebenswichtigen Hormone Trijodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) herzustellen. Die Schilddrüsenhormone sind wichtig für eine normale Funktion vieler Organsysteme, denn sie beeinflussen den Stoffwechsel, den Kreislauf, das Wachstum und die Psyche. Denn T3 und T4 erfüllen folgende wichtige Funktionen im Körper:

  • Erhöhung der Herzarbeit, der Körpertemperatur und des Sauerstoffverbrauchs
  • Erhöhung der Empfindlichkeit für das Stresshormon Adrenalin
  • Unterstützung des Eiweißaufbaus in den Muskeln
  • Förderung des Wachstums und der Reifung des zentralen Nervensystems (besonders wichtig für Schwangere und Kinder)
  • Ermöglicht eine normale Empfängnis

 

Schilddrüsenunterfunktion: Ursache und Symptome

Was ist eine Schilddrüsenunterfunktion?

Wenn der Körper mit zu wenig Schilddrüsenhormon versorgt wird, liegt eine Schilddrüsenunterfunktion vor, eine sogenannte Hypothyreose. Dieser Mangel führt zu einer Verlangsamung aller Körperfunktionen.

 

Ursachen für eine Schilddrüsenunterfuntkion

In wenigen Fällen ist die Schilddrüsenunterfunktion angeboren oder eine Folge von schwerem Jodmangel, der zu einer schweren körperlichen und geistigen Entwicklungsstörung führen kann. Wesentlich häufigere Ursachen für eine Schilddrüsenunterfunktion sind zum Beispiel:

  • chronische Entzündungen der Schilddrüse (Hashimoto- Thyreoiditis)
  • Schilddrüsenoperationen mit Entfernung eines Teils oder des ganzen Organs,
  • eine vorangegangene Radiojodtherapie oder
  • bestimmte Medikamente.

 

Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion

Symptome für eine Schilddrüsenunterfunktion können folgende sein:

  • Müdigkeit, allgemeine Schwäche
  • Frieren bei normaler Raumtemperatur
  • Gewichtszunahme
  • Wassereinlagerungengen
  • Verstopfungsneigung

 

Symptome einer unerkannten Schilddrüsenunterfunktion

Eine Schilddrüsenunterfunktion kann eine gestörte Sexualhormonbildung zur Folge haben und somit Libidostörungen hervorrufen. Frauen zeigen einen gestörten Zyklus und können unfruchtbar werden, Männer eine verminderte Potenz.

Die unerkannte (latente) Schilddrüsenunterfunktion ist zwar nur leicht ausgeprägt, kann aber langfristige Folgen haben. Durch den verlangsamten Stoffwechsel wird auch Fett langsamer verbrannt, die Blutfettwerte (Cholesterin) steigen an und damit auch das Risiko für Gefäßablagerungen (Atherosklerose) und Folgeerkrankungen wie beispielweise Herzinfarkt.

Die leichte Unterfunktion ist besonders bei Frauen und älteren Menschen ein häufiges Krankheitsbild, daher sollte etwa alle fünf Jahre der TSH-Wert bestimmt werden. Die häufigste Ursache für eine Schilddrüsenunterfunktion ist die Hashimoto- Thyreoiditis, eine chronische Schilddrüsenentzündung.

 

Links:

>> Zurück zur Übersicht