Was ist eine Schilddrüsenüberfunktion?

Die Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) ist eine häufige Erkrankung der Schilddrüse. Dabei werden meist Schilddrüsenhormone vermehrt produziert und ausgeschüttet. Die Ursache dafür liegt fast immer in der Schilddrüse selbst. In einigen Fällen kann es sein, dass Patienten mit einer Schilddrüsenunterfunktion eine zu hoch dosierte Schilddrüsenhormontherapie einnehmen, sodass es zu einer Überfunktion kommt. Daneben kann auch eine Schädigung der Schilddrüse zur Ausschüttung gespeicherter Hormone führen, wie bei bestimmten Medikamenten, Bestrahlung, sowie sonstigen Entzündungen.

 

Morbus Basedow

Die Ursache für eine Schilddrüsenüberfunktion liegt häufig bei der sogenannten Basedow-Krankheit (Morbus Basedow). Durch diese Autoimmunerkrankung werden im Körper Antikörper gebildet, die wie das Thyreoidea-stimulierende Hormon (TSH) wirken. TSH ist ein Hormon, das in der Hirnanhangsdrüse entsteht und die Hormonproduktion der Schilddrüse steuert. Die bei der Basedow-Krankheit gebildeten Antikörper regen also die Schilddrüse dauerhaft an, T3 und T4 zu produzieren, obwohl gar kein Bedarf besteht.

Symptome von Morbus Basedow

Als Folge dieses hormonellen Überangebots läuft der Stoffwechsel mit erhöhter Geschwindigkeit ab und es treten folgende Symptome auf:

  • Gewichtsverlust,
  • innere Unruhe
  • starkes Schwitzen und in weiterer Folge
  • vergrößerte Schilddrüse (Struma) und
  • Fremdkörpergefühl und Druck in den Augen
  • geschwollene Augenlider
  • vermehrter Tränenfluss
  • Schmerzen und Bewegungsstörung (Schielen) bei den Augenbewegungen

 

Schilddrüsenautonomie

Bei der Schilddrüsenautonomie entstehen in der Schilddrüse einzelne Stellen, die unabhängig vom Bedarf Hormone produzieren. Wenn dieser Bereich zu groß oder zu aktiv werden, können die gesunden Areale diese Überproduktion nicht mehr ausgleichen.

Ursachen für die Schilddrüsenautonomie sind einerseits ein lang andauernder Jodmangel, andererseits auch veränderte Gene (Mutationen), wodurch Schilddrüsenhormone ungeregelt gebildet werden.

Symptome einer Schilddrüsenautonomie

Die Schilddrüsenautonomie wird meist erst in höherem Lebensalter symptomatisch und zeigt sich etwa durch

  • die Ausbildung einer Knotenstruma,
  • Gewichtsverlust oder
  • Durchfall
  • Zyklusstörungen bei Frauen

Wichtig ist bei bekannter Autonomie bei Röntgenkontrastmitteln vorsichtig zu sein und eine Prophylaxe einzunehmen damit das Jod im Kontrastmittel nicht zu einer massiven Verstärkung der Hyperthyreose führt.

 

Links:

>> Zurück zur Übersicht